Digitale Führung.

Mit der Maus durch das
Gustav-Hertz-Gymnasium

Ein interaktiver Film zur Präsentation des Gustav-Hertz-Gymnasiums.

Für neue Schülerinnen und Schüler, interessierte Eltern und Großeltern.
Für die Zukunft.

Der Dreh.

Jedes Jahr am 15. Januar, findet der große Tag der offenen Tür am Gustav-Hertz-Gymnasium statt. Junge Schülerinnen und Schüler der Grundschule haben an diesem Tag die Möglichkeit, das Gustav-Hertz-Gymnasium zu erkunden und herauszufinden, ob sie später an diesem Gymnasium weiter lernen möchten. 

Corona-bedingt ist auch diese Großveranstaltung ausgefallen. Aus diesen Umständen entstand die Vorstellung, eine interaktive digitale Führung anzubieten.

Die Grundidee besteht daraus, jedem Fachbereich der Schule ein eigenes Video zu widmen. Präsentiert wird der Rundgang von Julia und Lucas, zwei Schülern der Schule. 

Die Führung sollte sich von den “realen” Führungen, die das GHG normalerweise angeboten hat, nicht unterscheiden. Zusammen mit der Schulleitung haben wir ein Konzept ausgearbeitet, bei dem der Zuschauer zu Hause sich so umsehen kann, als sei er real vor Ort. Er hat die Entscheidungsfreiheit darüber, was er als Nächstes besuchen möchte.

Das Interaktive Projekt.

Wir haben daraufhin eine hochkomplexe Hintergrundstruktur mit 93 einzelnen Videoclips programmiert, die den Rundgang erst in dem Moment zusammenstellt, in dem der digitale Besucher einen Weg wählt. Dadurch kann man sich “frei” in der Schule bewegen. Mit 171 Verbindungen der Clips, entstehen fast 10144 mögliche Wege durch das Haus.

Der Dreh.

Daher beanspruchten auch die Logistik und Planung der Drehtage höchste Genauigkeit. Julia und Lucas hatten zudem noch parallele Schulaufgaben, die sie in der Drehzeit während Auf- und Abbauten erledigen mussten. 

Unser Anspruch am Set war, die Schule in “neuem Licht zu zeigen”. Klar, Biologie ist grün, aber Physik? Chemie? Neue Farben für Fächer zu etablieren und dabei ein durchgehendes Beleuchtungskonzept einzuhalten, war nicht immer ganz leicht. Daher mussten wir auch viele Aufnahmen in den frühen Morgenstunden bzw. spät am Nachmittag bis in den Abend drehen. 

 

Neben der Logistik und der Beleuchtung war eine weitere Herausforderung, alle Hygieneregeln am Set einzuhalten. Darum haben wir die kleinstmögliche Crew zusammengestellt: Ton / Licht und Kamera / Regie. Umbauten waren daher aufwendiger und zeitintensiver.

Hinter der Kamera haben alle Beteiligten durchgängig Maske getragen. Die beratenden Lehrer der einzelnen Fachbereiche, Julia und Lucas (während einer Drehpause) sowie wir. Unser Equipment wurde nach jedem Bild gründlich desinfiziert. 

Das Team.

Julia Usinger
Lucas Henke
Moderation

Pierre König
Licht | Ton | Drohne-Operator | Archiv

Max Schabacker
Digitale Umsetzung

Constantin Meyer zu Allendorf
Regie | Kamera | Schnitt | Mischung

Danke an
alle Lehrerinnen und Lehrer,
die uns bei den Dreharbeiten unterstützt haben

© RohniniFilm 2021